• Sonja & Gerald

Spitzbergen von A - Z, Tipps für die perfekte Reise

Spitzbergen? Insel, Schnee und Eisbären. Kalt ist es. Warum man dort hinfährt? Pfff, keine Ahnung. Nein, stimmt natürlich nicht. Wir wissen genau, warum wir nach Spitzbergen wollten und immer wieder wollen.


Hier unser Spitzbergen-Alphabet!


A wie 80. Breitengrad: von hier sind es nur mehr 1.100 Kilometer zum Nordpol. Bei Schifffahrten rund um Spitzbergen wird er, wenn es die Eissituation zulässt, gerne überschritten. Das wird dann mit der Polartaufe gefeiert.

Wir hatten an Bord der MS Nordstjernen das Glück: Link zu Tag 4 der Spitzbergen-Expedition


B wie Bier: Alkohol gibt es nicht unbegrenzt zu kaufen, sondern nur eine begrenzte Menge. Beim Bier sind es 24 Dosen. Dafür gibt es eine Berechtigungskarte, wo die bereits konsumierten Getränke vermerkt sind.



C wie Celsius: ja, bei einer Reise in den Norden sind die Temperaturen nicht unwichtig. Die Durchschnittstemperatur liegt bei -7 Grad. Im Sommer liegen die Temperaturen zwischen -2 und +17 Grad, im Winter zwischen -25 und +5 Grad. Die jährlichen Sonnenstunden liegen bei 1150.


D wie Distanz: Spitzbergen liegt auf halber Strecke zwischen Norwegen und dem Nordpol.


E wie Eisbären: ja, klar, jeder hofft ihn zu sehen, einen Eisbören in freier Natur. Wir hatten an Bord der MS Nordstjernen das große Glück eine Eisbärenmama mit zwei Jungen zu sehen. Es gibt auf Spitzbergen mehr Eisbären als Menschen: 3.000 zu 2.500!


Eisbären, Spitzbergen, Natur, Tierbeobachtung, Tiere, Hurtigruten, Expedition
Darauf hofft jeder Spitzbergen-Besucher: Eisbären in freier Natur.

F wie Fernglas: unbedingt mitnehmen! Und im Handgepäck während des Fluges lassen - unser Fernglas war in einem der Koffer und der flog leider nicht nach Spitzbergen....


G wie Gletscher: mehr als 60 Prozent der Landfläche sind von Gletschern bedeckt. Prachtvolle und so unterschiedliche Gletscher, herrlich! Eine Fülle vom Schiff aus zu beobachten!


H wie Hundeschlitten. Es gibt viele Schlittenhunde in und um Longyearbyen. Bei unserer Busfahrt sehen wir die Farmen mit den Hunden. Im Winter ist es sehr beliebt bei den Touristen, eine Hundeschlitten-Tour zu unternehmen.


I wie immer wieder: Wer hätte das gedacht. Aber Spitzbergen hat uns in seinen Bann gezogen. Noch nie hat uns eine Landschaft, eine Region so berührt wie Svalbard. Ganz tief drinnen im Herzen einen Platz gesucht. Nahe an der Natur und so nahe bei uns selbst wie noch nie. Wir wollen, nein, wir müssen wieder kommen!


J wie Jahreszeiten: nach der Dunkelheit kehrt im Februar die Sonne mit dem berühmten Licht der "Blauen Stunde" zurück, die hier besonders lange dauert. Im März hast du endlose Sonnenauf- und Untergänge und dann ab Ende März wird es nicht mehr richtig dunkel. Dann kommt die Zeit der Mitternachtssonne, bis mit Ende August die Dunkelheit langsam aber stetig zurück kehrt. Die tief stehende Sonne zaubert besondere Lichteffekte und vergoldet die Landschaft. Ende Oktober kommt die Dunkelheit über die Insel. Einzig die Nordlichter schaffen spannende Lichtstimmungen in der tiefen Nacht.


K wie kein Handynetz: außer in der Hauptstadt Longyearbyen gibt es kein Handynetz bei unserer Schifffahrt. Wir schätzen diese Offline-Zeit sehr! Aber es ist wichtig, dass du es weißt und auch so an die Zuhause-Gebliebenen kommunizierst.


L wie Longyearbyen: die Hauptstadt, genauer das administrative Zentrum Spitzbergens. Hier ist der Sitz der norwegischen Verwaltung und sogar eine eigene Universität. Es gibt Krankenhaus, Schule, Kindergarten und natürlich Geschäfte, sogar ein Einkaufszentrum. Hinzu kommt alles, was zum Tourismus gehört wie Hotels, Museen und Restaurants.


M wie Mitternachtssonne: Ende April bis Mitte August, genau vom 19. April bis zum 23. August geht die Sonne nicht mehr unter. Bei unserer Reise im Mai merken wir, wie schnell wir das Zeitgefühl verlieren. Abends (und auch morgens) taucht immer die Frage auf: "Wie spät ist es eigentlich schon, Zeit zum Schlafengehen?"


N wie nördlichste. Ja, dem Zusatz "nördlichste" wirst du hier oft begegnen. So etwa die nördlichste Kirche und Tankstelle, die nördlichste Bierbrauerei und Universität. Das nördlichste Krankenhaus und die nördlichste Pizza. Eigentlich alles, was es dort so gibt. Und klar, das Longyearbyen die nördlichste Stadt ist!


Spitzbergen, Nördlichste, Tankstelle, Svalbard, Urlaub, Reise, Longyearbyen
Die nördlichste Tankstelle! Mit moderaten Preisen!

O wie Outdoor: Egal zu welcher Jahreszeit - hier kannst du outdoor viel erleben. Hundeschlitten und Snowmobil im Winter, Wandern und Fat-Bike-Fahren im Sommer. Aber immer bedenken: außerhalb der Orte, ab dem Eisbären-Warnschild nur bewaffnet!


P wie Polarlichter: wo wenn nicht hier? Sobald die Dunkelheit nach Spitzbergen zurück gekehrt ist, hast du hier beste Chancen die Nordlichter zu sehen. Ideal ist der Zeitraum zwischen Oktober und Ende Februar.


Q wie Quellen: wenn es taut, dann treten gefühlt alle paar Meter Quellen aus dem Boden aus. Da brauchst du unbedingt wasserdichte Schuhe, wenn du durch Longyearbyen gehen willst!


R wie Reisezeit: je nachdem, was du erleben willst, gibt es verschiedene ideale Reisezeiten. Für die Schifffahrt in Richtung 80. Breitengrad sind es die Monate Juni, Juli und August. Von Oktober bis Februar ist es perfekt für die Nordlichter!


S wie Svalbard: im deutschsprachigen Raum hat sich für die Inselgruppe im Norden der Name Spitzbergen eingebürgert, wobei das nur die Hauptinsel ist. Wir dachten ja, Svalbard und Spitzbergen seien das selbe, nur einmal auf Deutsch und einmal auf Norwegisch.


T wie Tresor für das Saatgut: eine unterirdische Samenbank beinhaltet 2,25 Milliarden an Pflanzensaatgut aus der ganzen Welt und schützt es. Der Spitzname ist Doomsday Seed Vault (Doomsday = Weltuntergang). Sie liegt in der Nähe von Longyearbyen.


U wie unglaublich: die Landschaft auf und um Spitzbergen ist einfach unglaublich. So gänzlich anders, so verschieden zu allen Landschaften, die wir bisher gesehen haben. Sie zieht dich in ihren Bann, nimmt dich ein und lässt dich nicht mehr los. Zumindest bei uns ist es so.


Spitzbergen, Arktis, Hurtigruten, Kreuzfahrt, Expedition
Atemberaubende Weite - die Landschaft rund um Spitzbergen
Spitzbergen, Hurtigruten, Svalbard, Expedition, Schiffreise, Kreuzfahrt
Wie aus einem Märchen... was für Impressionen!

V wie verboten zu sterben: auf Spitzbergen ist es gesetzlich verboten zu sterben. Durch den Permafrostboden ist es schwer jemanden einzugraben und die Leichen würden nicht so schnell verwesen. Daher müssen die Einwohner, wenn sie sich nicht mehr selbst versorgen können, auf Festland ziehen. Es gibt keine Altersheime hier.

Drei Wochen vor der Geburt von Babys müssen die Schwangeren aufs Festland, da es auf Spitzbergen auch keine Entbindungsstation gibt.


W wie Walross und Wal: schau genau, was sich im Meer ringsum so abspielt. Jederzeit kannst du den imposanten Tieren begegnen!


Spitzbergen, Walross, Tiere, Tierbeobachtung, Arktis
Genau schauen, die Walrösser schauen wie Steine aus!

X wie X-Mas-Besuch: Es gibt sie ja, die unzähligen Warnschilder vor Eisbären rund um die Stadt Longyearbyen. Zu Weihnachten 2019 gab es einen besonderen Besuch in der Stadt: ein Eisbär spazierte gemächlich durch die Straßen. Die Bewohner wurden gebeten in ihren Häusern zu bleiben und via Hubschrauber schafften es die Behörden, den Besucher wieder in die Wildnis zu vertreiben.


Y wie Yellow River Station: in Neu Alesund sitzen zwei chinesische Löwen vor einem Chinarestaurant? Nein, auch wenn es uns an die Chinarestaurants in Österreich erinnert, das hier ist die Forschungsstation der Chinesen seit 2003.


Z wie Zwiebellook: scheint die Sonne, ist es gleich mal so warm, dass du mit kurzer Hose und Shirt an Deck sitzen magst. Dreht dann das Schiff und der Schatten kommt, ist die Steppjacke perfekt. Daher Zwiebellook mit der Möglichkeit, schnell was aus- oder anzuziehen!